Generali Betriebshaftpflicht

Mit der Generali Betriebshaftpflicht ist ein guter Rundumschutz im Falle von betrieblichen Haftpflichtschäden gegeben.

Informationen

  • finanzielle Belastungen oder Ruin durch einen Haftpflichtschaden lassen sich abwenden 
  • Bedarf und Branche entscheiden über den jeweiligen Versicherungsschutz 
  • Beitragshöhe abhängig von Art, Größe sowie Umfang des Unternehmens 
  • Versicherungsschutz besteht nach erster Beitragszahlung 
  • versichert werden können natürliche und juristische Personen 

Leistungen

  • Schutz bei Personen-, Sach- sowie Vermögensschäden 
  • Höhe der Versicherungssumme ist individuell abschließbar 
  • vor der Regulierung Prüfung auf Rechtmäßigkeit der Ansprüche 
  • Abwehr ungerechtfertigter oder überhöhter Forderungen, notfalls selbst gerichtlich 
  • Leistungen bei Tätigkeitsschäden, Mietsachschäden, Abwasserschäden, Leitungsschäden oder Schlüsselverlust 

Kosten berechnen & Anbieter vergleichen

Der individuelle Versicherungsbedarf lässt sich mit durch den internen Tarifrechner ermitteln. Darüber sind Leistungen und Beiträge einsehbar und mit anderen Anbietern vergleichbar. Der Tarifrechner öffnet sich nach dem blauen Button „Zum Versicherungsvergleich >>“.

20 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 6 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

    Eine Betriebshaftpflichversicherung kann für verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Handwerkerbetriebe, Freiberufler oder Industrie- und Produktionsbetriebe unterschiedlicher Größenordnung abgeschlossen werden und deckt Ansprüche von Dritten gegenüber den Versicherten ab. Versichert sind in der Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen etwa durch ein Missgeschick oder durch selbst verursachte Fehler unbeabsichtigt zufügen. Bei Personenschäden tritt die Betriebshaftpflichtversicherung bei Schäden, die den Tod, die Verletzung oder eine Gesundheitsschädigung von Menschen zur Folge haben, ein. Sachschäden umfassen versicherungstechnisch alles, was zur Vernichtung oder Beschädigung von Gegenständen wie beispielsweise Maschinen, Werkzeugen oder Computeranlagen führt. Die Betriebshaftpflicht übernimmt hier sowohl die Kosten für anfallende Reparaturen, deckt eventuell entstandene Wertminderungen ab oder kommt für die Wiederbeschaffungskosten auf. In manchen Fällen werden sogar Renovierungskosten, die auf Grund des entstandenen Schadens erforderlich werden, übernommen. Schäden, die nicht als Personen- oder Sachschäden einzuordnen sind, sondern einen Dritten in finanzieller Hinsicht schädigen, zählen zu den Vermögensschäden.

  • Warum wird eine Betriebshaftpflichtversicherung benötigt?

    Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmen genau so unverzichtbar, wie die Haftpflichtversicherung für Personen, da man auch als Unternehmen für Fehler, die zu Schäden führen, haftet. Bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit kann vieles schief laufen, woraus sich im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche eines Dritten ergeben. Ohne eine entsprechende Versicherung, die in solchen Fällen für die durch das Unternehmen verursachten Schäden aufkommt, kann es sehr teuer werden. Je nach Größe und Auswirkung des Schadens kann dies sogar das Aus für den betroffenen Betrieb bedeuten. Der Abschluss einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung ist also für jeden Gewerbetreibenden ein absolutes Muss, um finanzielle Verluste durch Schadensersatzansprüche zu vermeiden.

  • Was beim Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht zu beachten ist

    Bevor man sich für eine bestimmte betriebliche Haftpflichtversicherung entscheidet, sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Versicherer überprüfen und vergleichen. So bieten die Versicherer oftmals Betriebshaftpflicht Versicherungen zu ganz unterschiedlichen Tarifen an, die meist auch im Leistungsumfang deutlich variieren. Wichtige Informationen, die man auf jeden Fall einholen sollte, betreffen zum einen die Höhe der Deckungssumme und zum anderen sollte die Frage geklärt werden, ob Mietschäden die beispielsweise durch die Einwirkung von Feuer oder Wasser an Räumen und Gebäuden entstehen können, abgedeckt sind. Mietschäden an Arbeitsmaschinen, die auch Transportschäden einschließen, sollten idealerweise auch von der Versicherung übernommen werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob die abgeschlossene Versicherung das sogenannte Bauherrenrisiko abdeckt, das heißt für Schäden in einem Betrieb, der häufig umgebaut, vergrößert oder modernisiert werden muss, aufkommt. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Anbieter Unternehmern bei betriebsbedingten Tätigkeiten wie etwa Montage- oder Wartungsarbeiten im Ausland einen entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Wer mit seinem Unternehmen auf Ausstellungen und Messen präsent ist, sollte sicherstellen, dass dort entstandene Schäden ebenfalls von der Betriebshaftpflichtversicherng reguliert werden. Betriebe, die häufig mit Betriebsfahrzeugen arbeiten, sollten bei Abschluss der Versicherung besonders darauf achten, dass Schäden, die beim Be- und Entladen entstehen können, abgedeckt sind.

Alle Betriebshaftpflicht-Versicherungsanbieter im Überblick:

 

Weitere Informationen


Wer einen eigenen Betrieb führt, ist im Schadensfall zu Schadenersatzleistungen verpflichtet, sofern diese nachweisbar durch den Geschäftsbetrieb entstanden sind. Dies gilt für Einzelunternehmer und Freiberufler ebenso wie für Großindustrielle. In der Regel bedeuten diese Ansprüche enorme, finanzielle Einbußen. Im schlimmsten Fall kann es aber ebenso den schadensbedingten Konkurs eines Unternehmens bedeuten. Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, ist eine Betriebshaftpflichtversicherung der Generali eine gute Lösung.

Der Generali Versicherungskonzern

Schon im Jahr 1831 wurde die Versicherungsgesellschaft Generali im italienischen Triest gegründet, die erste deutsche Niederlassung entstand 1845 in Hamburg. Das Unternehmen entwickelte sich innerhalb Deutschlands ständig weiter, indem es mit zahlreichen Versicherern einen Verbund einging. Unter dessen Dach befinden sich beispielsweise die Cosmos Versicherungen, die Volksfürsorge oder ebenfalls die AachenMünchner. Im Jahr 2009 war die Fusion abgeschlossen, so dass der Konzern heute zu einem der größten Anbieter auf dem Versicherungsmarkt gehört. Dies garantiert eine umfangreiche Produktvielfalt zu, die jedes Bedürfnis abdecken kann. Daher zählt auch eine Betriebshaftpflicht der Generali zum Versicherungsangebot.

Die Betriebshaftpflicht der Generali

Wenn es durch den Betrieb zum Schaden an Dritten kommt, ist das Unternehmen dazu verpflichtet, dafür aufzukommen. Es spielt dabei keine Rolle, ob diese durch den Firmeninhaber, durch die allgemeine Betriebstätigkeit oder aber durch die Mitarbeiter passiert sind. Bei der Generali Betriebshaftpflicht handelt es sich um eine Pflichtversicherung, die noch weitreichendere „Leistungen“ erbringt, als lediglich die Regulierung der Haftpflichtansprüche. Denn neben den berechtigten Ansprüchen können ebenso unberechtigte oder viel zu hohe Forderungen die Existenz des Unternehmens beeinträchtigen oder sogar gefährden. Die Betriebshaftpflichtversicherung der Generali verfügt daher über einen passiven Rechtschutz, mittels dem vorab die Schadenersatzansprüche auf ihre Rechtmäßigkeit geprüft werden. Sollten die Schadensforderungen zu hoch oder unberechtigt sein, dann ist die Betriebshaftpflicht der Generali bei der Abwehr behilflich und beschreitet dazu im Ernstfall auch den gerichtlichen Weg. 

Leistungen

Zum Leistungsangebot der Generali Betriebshaftpflicht gehört weiterhin, dass ein voller Versicherungsschutz bis zur vereinbarten Versicherungssumme gewährleistet wird. Wie hoch dieser ausfällt, ergibt sich aus dem individuellen Bedarf. Daher ist es erforderlich, vor dem Abschluss des Versicherungsschutzes eine Bedarfsermittlung durchzuführen, die ebenfalls als Grundlage für die „Beiträge“ angesehen werden kann. Hierbei spielt neben der Größe des Unternehmens auch die Branche eine Rolle. Der Versicherungsschutz gilt für Personen- sowie Sachschäden. Ebenso sind Vermögensschäden, falls eine schadensbedingte Betriebsunterbrechung stattfinden muss, inbegriffen. Der Vorteil der Betriebshaftpflichtversicherung der Generali liegt darin, dass keine Selbstbeteiligung verlangt wird. Somit ist ein voller Schutz garantiert, der sich unter anderem auf Tätigkeitsschäden sowie Mietsachschäden ausweitet. Bei zahlreichen Versicherern sind Abwasser- und Leitungsschäden im Versicherungsumfang ausgeschlossen. Bei der Generali hingegen sind diese Punkte inbegriffen. Auch bei Schäden, die sich durch einen Schlüsselverlust ergeben, erbringt die Betriebshaftpflicht der Generali Leistungen.

Kosten berechnen - Anbieter vergleichen

Damit die genauen Leistungen der Betriebshaftpflicht der Generali mit den dazugehörigen Beiträgen eingesehen werden können, ist es notwendig, beim "internen Tarifrechner" vorab einige Fragen zum Betrieb zu beantworten, damit die Bedarfsermittlung durchgeführt werden kann. Das daraus resultierende Angebot lässt sich im Anschluss mit den Angeboten anderer Versicherer in Relation setzen.