Betriebshaftpflicht Apotheke

Betriebshaftpflicht Apotheke

Gesetzliche Bestimmungen sagen aus, dass Apotheken im Schadensfall gegenüber Dritten haften müssen. Die Liste der Möglichkeiten für die Schäden kann dabei zweifelsohne lang sein. Eine Betriebshaftpflicht für Apotheken bietet finanziellen Schutz.

Allgemeine Informationen

  • bietet Schutz bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden 
  • Versicherungsschutz besteht für den Apotheker sowie das Personal 
  • häufig existieren Regeldeckungssummen 
  • individuelle Versicherungssummen sind von der Betriebsstätte abhängig 
  • Bedarfsermittlung vor dem Abschluss notwendig 
  • Ausschlüsse können bei berufs- und betriebsspezifischen Risiken nach § 84 AMG bestehen 
  • Ausschlüsse bestehen bei nicht berufs- sowie betriebsfremden Risiken 

Leistungen

  • Prüfung der Schadenersatzforderungen 
  • Regulierung bei berechtigten Ansprüchen
  •  Abwehr von überhöhten oder ungerechtfertigten Forderungen, notfalls auch via Gericht 
  • Versicherungsschutz besteht innerhalb Deutschlands, lässt sich häufig auf weltweit ausweiten 

Kosten berechnen & Tarife vergleichen

Mithilfe des internen “Tarifrechners”, der sich nach dem blauen Button öffnet, lassen sich Fragen zur individuellen Bedarfsermittlung beantworten. Aufgrund dieser Angaben kann ein adäquater Vergleich aller Versicherer durchgeführt werden.

20 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 5 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

    Eine Betriebshaftpflichversicherung kann für verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Handwerkerbetriebe, Freiberufler oder Industrie- und Produktionsbetriebe unterschiedlicher Größenordnung abgeschlossen werden und deckt Ansprüche von Dritten gegenüber den Versicherten ab. Versichert sind in der Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen etwa durch ein Missgeschick oder durch selbst verursachte Fehler unbeabsichtigt zufügen. Bei Personenschäden tritt die Betriebshaftpflichtversicherung bei Schäden, die den Tod, die Verletzung oder eine Gesundheitsschädigung von Menschen zur Folge haben, ein. Sachschäden umfassen versicherungstechnisch alles, was zur Vernichtung oder Beschädigung von Gegenständen wie beispielsweise Maschinen, Werkzeugen oder Computeranlagen führt. Die Betriebshaftpflicht übernimmt hier sowohl die Kosten für anfallende Reparaturen, deckt eventuell entstandene Wertminderungen ab oder kommt für die Wiederbeschaffungskosten auf. In manchen Fällen werden sogar Renovierungskosten, die auf Grund des entstandenen Schadens erforderlich werden, übernommen. Schäden, die nicht als Personen- oder Sachschäden einzuordnen sind, sondern einen Dritten in finanzieller Hinsicht schädigen, zählen zu den Vermögensschäden.

  • Warum wird eine Betriebshaftpflichtversicherung benötigt?

    Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmen genau so unverzichtbar, wie die Haftpflichtversicherung für Personen, da man auch als Unternehmen für Fehler, die zu Schäden führen, haftet. Bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit kann vieles schief laufen, woraus sich im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche eines Dritten ergeben. Ohne eine entsprechende Versicherung, die in solchen Fällen für die durch das Unternehmen verursachten Schäden aufkommt, kann es sehr teuer werden. Je nach Größe und Auswirkung des Schadens kann dies sogar das Aus für den betroffenen Betrieb bedeuten. Der Abschluss einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung ist also für jeden Gewerbetreibenden ein absolutes Muss, um finanzielle Verluste durch Schadensersatzansprüche zu vermeiden.

  • Was beim Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht zu beachten ist

    Bevor man sich für eine bestimmte betriebliche Haftpflichtversicherung entscheidet, sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Versicherer überprüfen und vergleichen. So bieten die Versicherer oftmals Betriebshaftpflicht Versicherungen zu ganz unterschiedlichen Tarifen an, die meist auch im Leistungsumfang deutlich variieren. Wichtige Informationen, die man auf jeden Fall einholen sollte, betreffen zum einen die Höhe der Deckungssumme und zum anderen sollte die Frage geklärt werden, ob Mietschäden die beispielsweise durch die Einwirkung von Feuer oder Wasser an Räumen und Gebäuden entstehen können, abgedeckt sind. Mietschäden an Arbeitsmaschinen, die auch Transportschäden einschließen, sollten idealerweise auch von der Versicherung übernommen werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob die abgeschlossene Versicherung das sogenannte Bauherrenrisiko abdeckt, das heißt für Schäden in einem Betrieb, der häufig umgebaut, vergrößert oder modernisiert werden muss, aufkommt. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Anbieter Unternehmern bei betriebsbedingten Tätigkeiten wie etwa Montage- oder Wartungsarbeiten im Ausland einen entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Wer mit seinem Unternehmen auf Ausstellungen und Messen präsent ist, sollte sicherstellen, dass dort entstandene Schäden ebenfalls von der Betriebshaftpflichtversicherng reguliert werden. Betriebe, die häufig mit Betriebsfahrzeugen arbeiten, sollten bei Abschluss der Versicherung besonders darauf achten, dass Schäden, die beim Be- und Entladen entstehen können, abgedeckt sind.

 

Weitere Informationen


Apotheker müssen aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen in Schadensfällen gegenüber Dritten haften. Es geht bei der Ausübung des Berufs nicht nur darum, dass rezeptpflichtige Medikamente ausgegeben werden, bei denen der Arzt im Schadensfall haftbar zu machen wäre, sondern ebenso haben Apotheken eine beratende Funktion, welche besonders bei apothekenpflichtigen und rezeptfreien Produkten zum Tragen kommt. Gerade hier ist die Gefahr von Haftpflichtschäden als hoch einzustufen, denn nicht allzu selten kommt es vor, dass falsche Präparate eine Fehlwirkung hervorrufen können. Eine Betriebshaftpflicht für Apotheker schützt vor den finanziellen Folgen.

Warum die Betriebshaftpflicht für Apotheken so wichtig ist

Es ist überaus wichtig, dass ein ausreichender Versicherungsschutz vorhanden ist, der im Falle vor finanziellen Ansprüchen greift. So können beispielsweise Unterhaltsansprüche Dritter auf den Apotheker oder seine Angestellten zukommen, wenn eine fehlerhafte Abgabe von sogenannten Anti-Konzeptiva stattgefunden hat und daraus eine ungewollte Schwangerschaft resultiert. Aber auch weitaus schwere Komplikationen können durch eine falsche Beratung auftreten. Für diesen Zweck ist es unbedingt notwendig, über eine ausreichend hohe Deckungssumme bei Personenschäden zu verfügen. Denn ist dies nicht der Fall, können hohe Schadenersatzforderungen nicht nur eine enorme finanzielle Belastung darstellen, sondern ebenfalls den Bestand der Apotheke bedrohen. Aber ebenfalls sind Sach- oder Vermögensschäden in der Betriebshaftpflicht für Apotheken integriert. 

Leistungen in der Betriebshaftpflicht für Apotheken

Zu den „Leistungen“ in der Betriebshaftpflicht für Apotheken gehört die Prüfung der Schadenersatzansprüche. Sollten diese zu hoch oder unberechtigt sein, wird die Abwehr übernommen, gegebenenfalls sogar gerichtlich. Je nach Art und Umfang des Vertrages ist der Betrieb mit allen Eigenschaften, Tätigkeiten und Rechtsverhältnissen abgesichert. Um von einem ausreichenden Schutz profitieren zu können, muss vorab der individuellen Bedarf ermittelt werden. Daraus errechnen sich letztendlich die „Beiträge“ zur Betriebshaftpflicht für Apotheken. Je nach Versicherer bestehen bereits Regeldeckungssummen, die beispielsweise 2 Millionen Euro bei Personenschäden, 1 Million Euro bei Sachschäden sowie 100.000 Euro bei Vermögensschäden betragen können. Aber ebenfalls lassen sich individuelle Deckungssummen abschließen. Darüber hinaus ist der Geltungsbereich der Betriebshaftpflicht für Apotheken vom Versicherer abhängig. Grundsätzlich besteht ein Versicherungsschutz für alle Betriebsstätten innerhalb Deutschlands. Allerdings lässt sich häufig ein weltweiter Schutz anfordern, sofern hieraus Schäden im Ausland auftreten.

Ausschlüsse

Ebenso sind Ausschlüsse in der Betriebshaftpflicht für Apotheken vorhanden. Zu den sogenannten berufs- und betriebsspezifischen Risiken, die nicht versichert sind, gehören beispielsweise Ansprüche nach dem § 84 Arzneimittelgesetz, welches auch als AMG bekannt ist. Ebenfalls sind Tätigkeiten ausgeschlossen, die weder dem Beruf noch dem versicherten Betrieb zugeordnet werden können. 

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Über den internen Tarifrechner ist es möglich, zuerst einmal den individuellen Bedarf ermitteln zu lassen, indem einige Fragen beantwortet werden müssen. Aufgrund dieser Angaben ist es möglich, von einer übersichtlichen Tabelle aller in Frage kommenden Versicherer zu profitieren, die mit ihren Leistungen und Prämien in Relation gesetzt werden können.