Betriebshaftpflicht Fragebogen

Die Betriebshaftpflichtversicherung führt vor der Erstellung von individuellen Angeboten eine Risikoanalyse für die jeweiligen Betriebe durch. Die Risikoanalyse basiert auf den

  • Angaben im fragebogen der Betriebshaftpflicht

Wichtige Angaben im Fragebogen

  • Persönliche Daten
  • Betriebs- und Tätigkeitsbeschreibung
  • Gegebenenfalls Produktbeschreibungen
  • Personelle Situation
  • Jahreslöhne und Jahresumsätze

Weitere Formulare

  • Antragsformular
  • Schadensformular

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Die Beitragsberechnung für die Betriebshaftpflicht basiert unter anderem auf der Größe des Unternehmens und der gewählten Deckungssumme. Tarif und Leistungen der gewählten Betriebshaftpflicht können auch in Bezug zu anderen Versicherungen dieser Art gesetzt werden. Der seiteninterne Tarifrechner ermöglicht einen online Versicherungsvergleich zur Berechnung des persönlichen Tarifs. Über den blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“ gelangt man zum Tarifrechner. Die Versicherung kann über ein online Antragsformular abgeschlossen werden.

20 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 5 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

    Eine Betriebshaftpflichversicherung kann für verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Handwerkerbetriebe, Freiberufler oder Industrie- und Produktionsbetriebe unterschiedlicher Größenordnung abgeschlossen werden und deckt Ansprüche von Dritten gegenüber den Versicherten ab. Versichert sind in der Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen etwa durch ein Missgeschick oder durch selbst verursachte Fehler unbeabsichtigt zufügen. Bei Personenschäden tritt die Betriebshaftpflichtversicherung bei Schäden, die den Tod, die Verletzung oder eine Gesundheitsschädigung von Menschen zur Folge haben, ein. Sachschäden umfassen versicherungstechnisch alles, was zur Vernichtung oder Beschädigung von Gegenständen wie beispielsweise Maschinen, Werkzeugen oder Computeranlagen führt. Die Betriebshaftpflicht übernimmt hier sowohl die Kosten für anfallende Reparaturen, deckt eventuell entstandene Wertminderungen ab oder kommt für die Wiederbeschaffungskosten auf. In manchen Fällen werden sogar Renovierungskosten, die auf Grund des entstandenen Schadens erforderlich werden, übernommen. Schäden, die nicht als Personen- oder Sachschäden einzuordnen sind, sondern einen Dritten in finanzieller Hinsicht schädigen, zählen zu den Vermögensschäden.

  • Warum wird eine Betriebshaftpflichtversicherung benötigt?

    Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmen genau so unverzichtbar, wie die Haftpflichtversicherung für Personen, da man auch als Unternehmen für Fehler, die zu Schäden führen, haftet. Bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit kann vieles schief laufen, woraus sich im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche eines Dritten ergeben. Ohne eine entsprechende Versicherung, die in solchen Fällen für die durch das Unternehmen verursachten Schäden aufkommt, kann es sehr teuer werden. Je nach Größe und Auswirkung des Schadens kann dies sogar das Aus für den betroffenen Betrieb bedeuten. Der Abschluss einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung ist also für jeden Gewerbetreibenden ein absolutes Muss, um finanzielle Verluste durch Schadensersatzansprüche zu vermeiden.

  • Was beim Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht zu beachten ist

    Bevor man sich für eine bestimmte betriebliche Haftpflichtversicherung entscheidet, sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Versicherer überprüfen und vergleichen. So bieten die Versicherer oftmals Betriebshaftpflicht Versicherungen zu ganz unterschiedlichen Tarifen an, die meist auch im Leistungsumfang deutlich variieren. Wichtige Informationen, die man auf jeden Fall einholen sollte, betreffen zum einen die Höhe der Deckungssumme und zum anderen sollte die Frage geklärt werden, ob Mietschäden die beispielsweise durch die Einwirkung von Feuer oder Wasser an Räumen und Gebäuden entstehen können, abgedeckt sind. Mietschäden an Arbeitsmaschinen, die auch Transportschäden einschließen, sollten idealerweise auch von der Versicherung übernommen werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob die abgeschlossene Versicherung das sogenannte Bauherrenrisiko abdeckt, das heißt für Schäden in einem Betrieb, der häufig umgebaut, vergrößert oder modernisiert werden muss, aufkommt. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Anbieter Unternehmern bei betriebsbedingten Tätigkeiten wie etwa Montage- oder Wartungsarbeiten im Ausland einen entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Wer mit seinem Unternehmen auf Ausstellungen und Messen präsent ist, sollte sicherstellen, dass dort entstandene Schäden ebenfalls von der Betriebshaftpflichtversicherng reguliert werden. Betriebe, die häufig mit Betriebsfahrzeugen arbeiten, sollten bei Abschluss der Versicherung besonders darauf achten, dass Schäden, die beim Be- und Entladen entstehen können, abgedeckt sind.

 

Weitere Informationen


Der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung ist für jedes Unternehmen ein absolutes Muss, da diese Versicherung sowohl Personen- und Sachschäden als auch daraus resultierende Vermögensschäden abdeckt. Der Abschluss einer Betriebshaftpflicht, dem idealerweise eine individuelle Beratung vorausgehen sollte, ist relativ unkompliziert und kann in der Regel online getätigt werden. Der Antragstellung gehen jedoch einige Formalitäten voraus, denn die Versicherer verlangen für die individuelle Angebotserstellung in der Regel, dass ein fragebogen zur Betriebshaftpflicht ausgefüllt wird. Dieser enthält alle wichtigen Angaben, die für eine Risikoanalyse der jeweiligen Betriebsart erforderlich sind. Denn auch die Versicherer müssen sich einen Überblick über das Haftungsrisiko des zu versichernden Unternehmens verschaffen, um die damit verbundenen Versicherungskosten kalkulieren zu können. Der ausgefüllte fragebogen für die Betriebshaftpflicht ist also die wichtigste Grundlage für ein auf den jeweiligen Betrieb abgestimmtes Angebot. Darüber hinaus sollte dem Versicherungsabschluss ein „online Versicherungsvergleich“ vorausgehen, um die günstigsten Tarife und umfangreichsten Leistungsangebote zu ermitteln, die sich je nach Anbieter erheblich unterscheiden können. Den „Versicherungsvergleich“ kann man bequem mit dem regelmäßig aktualisierten „online Tarifrechner“ der Betreiber dieser Internetseite durchführen. Klicken Sie auf das blaue Feld „Zum Versicherungsvergleich“, wenn Sie den „online Versicherungsvergleich“ durchführen möchten.

Fragebogen zur Betriebshaftpflicht

Besonders bei größeren Betrieben möchten die Anbieter genau wissen, was sie im Schadensfall erwartet, wenn sie dieses Unternehmen versichern. Dabei hilft ihnen der fragebogen für die Betriebshaftpflicht, den der Unternehmer ausfüllen muss. Den fragebogen für die Betriebshaftpflicht kann man in der Regel von der Internetseite der Versicherer herunterladen. Im Fragebogen müssen zunächst Angaben zu den persönlichen Daten wie Name und Geburtsdatum des Unternehmers, Firmenanschrift und sonstigen Kontaktdaten sowie auch zur Gesellschaftsform des Unternehmens gemacht werden. Es folgen ausführliche Betriebs- und Tätigkeitsbeschreibungen und verschiedene Angaben zu eventuellen Tätigkeiten im Ausland. Darüber hinaus ist es für den Versicherer von Interesse, ob der Unternehmer Arbeiten auf fremden Grundstücken duchführt. Ebenso sind auch genaue Angaben zur personellen Situation, zum Jahresumsatz und Jahreslohn erforderlich. Betriebe, die neben Dienstleistungen auch mit Produkten handeln, müssen im Hinblick auf mögliche Produkthaftungsschäden zusätzliche Angaben zur Art der Produkte machen und darüber Auskunft geben, in welche Länder sie diese gegebenenfalls exportieren oder welche Produkte sie selbst aus dem Ausland importieren. Aus dem ausgefüllten fragebogen zur Betriebshaftpflicht muss auch hervorgehen, ob der Unternehmer seine Ware unter einem anderen Namen als dem des Herstellers vertreibt, denn hier berücksichtigt die Risikoanalyse potentielle Verletzungen von Markenrechten.

Antragstellung und Schadensmeldung

Sobald der richtige Tarif mit Hilfe des „online Versicherungsvergleichs“ gefunden ist und der Versicherer auf Basis der Angaben im fragebogen zur Betriebshaftpflicht eine Risikoanalyse zur Erstellung eines individuellen Angebotes durchgeführt hat, kann der Unternehmer die entsprechende Betriebshaftpflichtversicherung beantragen. Das Antragsformular, das je nach Branche teilweise unterschiedlich gestaltet ist, steht meist online zur Verfügung. Der Unternehmer muss hier neben seinen persönlichen Daten und der Bankverbindung auch branchenspezifische Details zum Betrieb eintragen und Angaben zu Tarif und Deckungssumme machen. Die Schadensmeldung erfolgt in der Regel auch über ein online Schadensformular, das der Versicherer auf seiner Internetseite zum Herunterladen anbietet. Das ausgefüllte Schadensformular enthält neben den persönlichen Daten des geschädigten Versicherungsnehmers unter anderem auch Angaben zum Versicherungsschein, eine genaue Beschreibung des Schadenhergangs und der Art des Schadens sowie Angaben zu Zeugen und eventuell vorhandenen polizeilichen Protokollen.