Betriebshaftpflicht für Outdoorbetriebe

Sportliche Veranstaltungen sind im Trend, und Rafting, Biken oder andere Sportarten machen Jung und Alt eine ganze Menge Spaß. Damit es hinterher kein böses Erwachen gibt, ist eine Betriebshaftpflichtversicherung Outdoor von elementarer Bedeutung. Sie greift, wenn aus einem Spiel Ernst wird und wenn der sportliche Spaß zu Verletzungen aller Art führt.

Kriterien für die passende Betriebshaftpflicht

Die richtige Betriebshaftpflicht für Outdoor-Unternehmen muss alle angebotenen Veranstaltungen und Sportarten abdecken
Die An- und Abreise ist zu berücksichtigen
Zu versichern sind die Schüler ebenso wie selbständige Trainer, die mit der Beaufsichtigung der Teilnehmer beauftragt sind

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Solide Leistungen für die durchgeführten Veranstaltungen sind für die Betriebshaftpflichtversicherung Outdoor unabdingbar. Ein Versicherungsvergleich hilft, den passenden Tarif zu finden. Er wird mit dem blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“ aufgerufen.

20 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 5 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

    Eine Betriebshaftpflichversicherung kann für verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Handwerkerbetriebe, Freiberufler oder Industrie- und Produktionsbetriebe unterschiedlicher Größenordnung abgeschlossen werden und deckt Ansprüche von Dritten gegenüber den Versicherten ab. Versichert sind in der Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen etwa durch ein Missgeschick oder durch selbst verursachte Fehler unbeabsichtigt zufügen. Bei Personenschäden tritt die Betriebshaftpflichtversicherung bei Schäden, die den Tod, die Verletzung oder eine Gesundheitsschädigung von Menschen zur Folge haben, ein. Sachschäden umfassen versicherungstechnisch alles, was zur Vernichtung oder Beschädigung von Gegenständen wie beispielsweise Maschinen, Werkzeugen oder Computeranlagen führt. Die Betriebshaftpflicht übernimmt hier sowohl die Kosten für anfallende Reparaturen, deckt eventuell entstandene Wertminderungen ab oder kommt für die Wiederbeschaffungskosten auf. In manchen Fällen werden sogar Renovierungskosten, die auf Grund des entstandenen Schadens erforderlich werden, übernommen. Schäden, die nicht als Personen- oder Sachschäden einzuordnen sind, sondern einen Dritten in finanzieller Hinsicht schädigen, zählen zu den Vermögensschäden.

  • Warum wird eine Betriebshaftpflichtversicherung benötigt?

    Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmen genau so unverzichtbar, wie die Haftpflichtversicherung für Personen, da man auch als Unternehmen für Fehler, die zu Schäden führen, haftet. Bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit kann vieles schief laufen, woraus sich im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche eines Dritten ergeben. Ohne eine entsprechende Versicherung, die in solchen Fällen für die durch das Unternehmen verursachten Schäden aufkommt, kann es sehr teuer werden. Je nach Größe und Auswirkung des Schadens kann dies sogar das Aus für den betroffenen Betrieb bedeuten. Der Abschluss einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung ist also für jeden Gewerbetreibenden ein absolutes Muss, um finanzielle Verluste durch Schadensersatzansprüche zu vermeiden.

  • Was beim Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht zu beachten ist

    Bevor man sich für eine bestimmte betriebliche Haftpflichtversicherung entscheidet, sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Versicherer überprüfen und vergleichen. So bieten die Versicherer oftmals Betriebshaftpflicht Versicherungen zu ganz unterschiedlichen Tarifen an, die meist auch im Leistungsumfang deutlich variieren. Wichtige Informationen, die man auf jeden Fall einholen sollte, betreffen zum einen die Höhe der Deckungssumme und zum anderen sollte die Frage geklärt werden, ob Mietschäden die beispielsweise durch die Einwirkung von Feuer oder Wasser an Räumen und Gebäuden entstehen können, abgedeckt sind. Mietschäden an Arbeitsmaschinen, die auch Transportschäden einschließen, sollten idealerweise auch von der Versicherung übernommen werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob die abgeschlossene Versicherung das sogenannte Bauherrenrisiko abdeckt, das heißt für Schäden in einem Betrieb, der häufig umgebaut, vergrößert oder modernisiert werden muss, aufkommt. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Anbieter Unternehmern bei betriebsbedingten Tätigkeiten wie etwa Montage- oder Wartungsarbeiten im Ausland einen entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Wer mit seinem Unternehmen auf Ausstellungen und Messen präsent ist, sollte sicherstellen, dass dort entstandene Schäden ebenfalls von der Betriebshaftpflichtversicherng reguliert werden. Betriebe, die häufig mit Betriebsfahrzeugen arbeiten, sollten bei Abschluss der Versicherung besonders darauf achten, dass Schäden, die beim Be- und Entladen entstehen können, abgedeckt sind.

 

Weitere Informationen


Mit dem Mountain-Bike über Stock und Stein fahren oder beim Wildwasserfahren die hohe Gicht um die Nase spritzen lassen, mag für die Teilnehmer einer Outdoor-Veranstaltung viel Spaß mit sich bringen. Doch für die Veranstalter ist ein solches Ereignis immer mit dem Risiko von verschmutzter Kleidung, einigen blauen Flecken und schlimmeren Blessuren verbunden. Eine gute Betriebshaftpflichtversicherung Outdoor ist deshalb von großer Bedeutung. Sie schützt den Veranstalter vor hohen Forderungen der Teilnehmer, die sich vor allem aus nachfolgenden körperlichen Beschwerden ergeben könnten.

Spiel und Action mit Negativ-Effekt

Eine Haftpflicht für Outdoor-Veranstalter ist für den Ernstfall gedacht. Sollte sich einer der Teilnehmer verletzen, greift die Betriebshaftpflichtversicherung Outdoor. Doch auch bei leichten Sachschäden wie bei einer verschmutzten Jacke oder bei einer zerrissenen Hose greift die Haftpflicht. Deutlich schlimmer sieht es dagegen aus, wenn es bei einer solchen Veranstaltung zu schweren Unfällen mit gravierenden Verletzungen oder gar mit Todesfolge kommt. Solche Ereignisse führen für den Veranstalter zu enormen Schadenersatzforderungen. Deshalb ist eine gute Betriebshaftpflichtversicherung Outdoor so unglaublich wichtig.

Weitreichende Leistungen für jeden Spaß

Im besten Fall ist eine Outdoor-Betriebshaftpflichtversicherung modular zusammenzustellen. Damit kann sie perfekt auf den benötigten Versicherungsschutz ausgerichtet werden. Eine Haftpflicht für freie Mitarbeiter sollte integriert sein, da solche Unternehmen gerne mit Selbständigen zusammenarbeiten. Auch für die Schüler muss eine Haftpflicht eingeschlossen sein, und schließlich soll die Haftpflicht in ganz Europa gelten, wobei auch ein Anreise-Risiko eingeschlossen sein kann. Versichert werden können bei einer Betriebshaftpflichtversicherung Outdoor Wandertouren, Klettern, Rafting, Canyoning, Biketouren, Winter- und Wassersport, Fitnesskurse, Golfen, Tennis, Reiten und viele weitere Sportarten. Damit sind die Teilnehmer ebenso wie die beaufsichtigenden Lehrer jederzeit geschützt, wobei darauf zu achten ist, dass auch eine ungewöhnliche Sportart im Versicherungsschutz integriert ist. Das gibt allen Beteiligten das gute Gefühl, Spiel, Spaß und Action zu genießen, ohne an schlimme Folgen zu denken. 

Die Outdoor-Haftpflicht in Test und Vergleich

Vor jeder Entscheidung für eine Betriebshaftpflichtversicherung Outdoor steht der Versicherungsvergleich. Er muss auch ausgefallene Sportarten berücksichtigen und dem individuellen Bedürfnis der Teilnehmer nach einem spannenden Ereignis Rechnung tragen. Deshalb ist die unabhängige Suche nach der passenden Betriebshaftpflichtversicherung Outdoor so wichtig. Mit Hilfe eines Tarifrechners wird der richtige Tarif zu günstigen Preisen schnell gefunden. Der Tarifrechner mit Online-Abschluss ist zugänglich unter dem blauen Feld „Zum Versicherungsvergleich“. Einmal abgeschlossen, steht der spannenden Veranstaltung nichts mehr im Weg.