Betriebshaftpflicht für Schornsteinfeger

Vor berufsspezifischen Haftungsrisiken schützt eine Betriebshaftpflichtversicherung für Schornsteinfeger.

Geltungsbereich

  • Schutz vor Haftungsansprüchen aufgrund betrieblich verursachter Personen-, Sach- oder Vermögensschäden 
  • Absicherung des Betriebsinhabers und seiner Beschäftigten

Deckungssummen-Empfehlung

  • Personen- und Sachschäden: nicht unter 5.000.000 Euro
    • Personenschäden: z. B. notwendige Heilbehandlungskosten, Schmerzensgelder, entgangene Rentenansprüche
    • Sachschäden: z. B. Bearbeitungsschäden an fremden Sachen (Beladungs- und Entladungsschäden, Schäden am Haus/an der Wohnungseinrichtung, Leitungsschäden und auch Produkthaftungsschäden) sowie Mietsachschäden
  • Vermögensschäden: 500.000 Euro
    • Versicherungsleistung oft begrenzt auf „Vermögensfolgeschäden“ (z. B: Verdienstausfallausgleich nur bei vorangegangenem Sach- oder Personenschaden)
    • teilweise auch Versicherungsleistung bei „isoliertem Vermögensschaden“ (ohne vorausgegangenen Sachschaden) 
      • Einbeziehung eines Umwelthaftpflichtschutzes und einer Umweltschadenversicherung
      • Energieberater-Tätigkeit
  • Abschluss einer zusätzlichen speziellen Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Versicherungsleistungen

  • Prüfung der Berechtigung von Ersatzansprüchen Dritter
    • nach Anspruchsgrund und Anspruchshöhe
  • Zurückweisung unberechtigter Ansprüche
    • Übernahme anfallender Gerichtskosten
    • „passiver Rechtsschutz“
  • Ausgleich berechtigter Schadensersatzansprüche Dritter

Versicherungsprämien

  • Bemessungsgrundlagen
    • Mitarbeiterzahl
    • Bruttojahresgehaltssumme
    • Jahresumsatz

Angebote vergleichen & Kosten berechnen

Wegen der existenzsichernden Bedeutung einer Betriebshaftpflichtversicherung Schornsteinfeger muss bei der Auswahl eines geeigneten Versicherungsangebotes sehr sorgfältig vorgegangen werden. Ein Tarifrechner gewährleistet einen zuverlässigen Überblick über die am Markt verfügbaren Versicherungsangebote. Zu unserem Tarifrechner gelangen Sie durch Betätigung des blauen Buttons „Zum Versicherungsvergleich“.

20 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 5 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

    Eine Betriebshaftpflichversicherung kann für verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Handwerkerbetriebe, Freiberufler oder Industrie- und Produktionsbetriebe unterschiedlicher Größenordnung abgeschlossen werden und deckt Ansprüche von Dritten gegenüber den Versicherten ab. Versichert sind in der Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen etwa durch ein Missgeschick oder durch selbst verursachte Fehler unbeabsichtigt zufügen. Bei Personenschäden tritt die Betriebshaftpflichtversicherung bei Schäden, die den Tod, die Verletzung oder eine Gesundheitsschädigung von Menschen zur Folge haben, ein. Sachschäden umfassen versicherungstechnisch alles, was zur Vernichtung oder Beschädigung von Gegenständen wie beispielsweise Maschinen, Werkzeugen oder Computeranlagen führt. Die Betriebshaftpflicht übernimmt hier sowohl die Kosten für anfallende Reparaturen, deckt eventuell entstandene Wertminderungen ab oder kommt für die Wiederbeschaffungskosten auf. In manchen Fällen werden sogar Renovierungskosten, die auf Grund des entstandenen Schadens erforderlich werden, übernommen. Schäden, die nicht als Personen- oder Sachschäden einzuordnen sind, sondern einen Dritten in finanzieller Hinsicht schädigen, zählen zu den Vermögensschäden.

  • Warum wird eine Betriebshaftpflichtversicherung benötigt?

    Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmen genau so unverzichtbar, wie die Haftpflichtversicherung für Personen, da man auch als Unternehmen für Fehler, die zu Schäden führen, haftet. Bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit kann vieles schief laufen, woraus sich im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche eines Dritten ergeben. Ohne eine entsprechende Versicherung, die in solchen Fällen für die durch das Unternehmen verursachten Schäden aufkommt, kann es sehr teuer werden. Je nach Größe und Auswirkung des Schadens kann dies sogar das Aus für den betroffenen Betrieb bedeuten. Der Abschluss einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung ist also für jeden Gewerbetreibenden ein absolutes Muss, um finanzielle Verluste durch Schadensersatzansprüche zu vermeiden.

  • Was beim Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht zu beachten ist

    Bevor man sich für eine bestimmte betriebliche Haftpflichtversicherung entscheidet, sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Versicherer überprüfen und vergleichen. So bieten die Versicherer oftmals Betriebshaftpflicht Versicherungen zu ganz unterschiedlichen Tarifen an, die meist auch im Leistungsumfang deutlich variieren. Wichtige Informationen, die man auf jeden Fall einholen sollte, betreffen zum einen die Höhe der Deckungssumme und zum anderen sollte die Frage geklärt werden, ob Mietschäden die beispielsweise durch die Einwirkung von Feuer oder Wasser an Räumen und Gebäuden entstehen können, abgedeckt sind. Mietschäden an Arbeitsmaschinen, die auch Transportschäden einschließen, sollten idealerweise auch von der Versicherung übernommen werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob die abgeschlossene Versicherung das sogenannte Bauherrenrisiko abdeckt, das heißt für Schäden in einem Betrieb, der häufig umgebaut, vergrößert oder modernisiert werden muss, aufkommt. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Anbieter Unternehmern bei betriebsbedingten Tätigkeiten wie etwa Montage- oder Wartungsarbeiten im Ausland einen entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Wer mit seinem Unternehmen auf Ausstellungen und Messen präsent ist, sollte sicherstellen, dass dort entstandene Schäden ebenfalls von der Betriebshaftpflichtversicherng reguliert werden. Betriebe, die häufig mit Betriebsfahrzeugen arbeiten, sollten bei Abschluss der Versicherung besonders darauf achten, dass Schäden, die beim Be- und Entladen entstehen können, abgedeckt sind.

 

Weitere Informationen


Vor berufsspezifischen Haftungsrisiken schützt eine Betriebshaftpflichtversicherung für Schornsteinfeger.

Geltungsbereich

Die Betriebshaftpflichtversicherung Schornsteinfeger sichert den Betriebsinhaber und seine Beschäftigten vor möglicherweise existenzgefährdenden Schadensersatzansprüchen. Die Betriebshaftpflichtversicherung Schornsteinfeger deckt Sach-, Personen- und Vermögensschäden ab. 

Vereinbarung eines ausreichenden Versicherungsumfangs

Wegen der nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch bestehenden unbegrenzten Haftung sollte die Deckungssumme für Personen und Sachschäden bei Betriebshaftpflichtversicherungen für Schornsteinfeger nicht unter 5.000.000 Euro je Versicherungsfall liegen (verdoppelt für ein gesamtes Versicherungsjahr), doch besteht auch die Möglichkeit, Deckungssummen von z. B. 3 oder 10 Millionen Euro zu wählen. Das Vermögensschadensrisiko wird in einer Betriebshaftpflichtversicherung Schornsteinfeger oft mit 500.000 Euro abgesichert. In die Betriebshaftpflichtversicherung Schornsteinfeger sollte ferner eine ausreichende Umwelthaftpflicht- sowie eine Umweltschadensversicherung eingeschlossen werden. Führt der Schornsteinfeger auch Energieberatungen durch, so sollte er in seiner Betriebshaftpflichtversicherung Schornsteinfeger zusätzlich über eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Energieberater verfügen. Fehler bei der Erstellung von Energiepässen für öffentliche, gewerbliche oder zu Wohnzwecken genutzte Räume oder fehlerhafte Gutachten anlässlich der Beantragung von Kreditmitteln der KfW können leicht zu Ersatzansprüchen führen.

Versicherungsleistungen 

Die Betriebshaftpflichtversicherung Schornsteinfeger gleicht Schadensersatzansprüche Dritter aus. Zuvor prüft die Versicherung die Berechtigung der Ansprüche nach Anspruchsgrund und Anspruchshöhe. Die Versicherung gewährleistet einen sogenannten „passiven Rechtsschutz“, indem sie ungerechtfertigte Ansprüche abweist und hierfür die ggf. anfallenden Gerichtskosten übernimmt. Zu den Personenschäden zählen u. a. notwendige Heilbehandlungskosten, Schmerzensgelder und entgangene Rentenansprüche. Unter die Sachschäden fallen z. B. Bearbeitungsschäden, die durch eine berufliche Tätigkeit an fremden Sachen entstanden sind, wie z. B. Beladungs- und Entladungsschäden, Schäden am Haus oder an der Wohnungseinrichtung eines Kunden, Leitungsschäden und auch Produkthaftungsschäden. Wahlweise kann zudem die Absicherung von Mietsachschäden in die Versicherung aufgenommen werden. Regelmäßig bestimmen die Versicherungsbedingungen, dass Vermögensschäden nur dann durch die Versicherung ersetzt werden, wenn sie auf einem vorangegangenen Sach- oder Personenschäden beruhen („Vermögensfolgeschaden“). Einige Betriebshaftpflichtversicherungen für Schornsteinfeger ersetzen jedoch auch ohne vorausgegangenen Sachschaden entstandene Vermögensschäden („isolierter Vermögensschaden“). Dies kann z. B. von Bedeutung sein, wenn die Heizung nach einer Überprüfung durch den Schornsteinfeger nicht mehr abschaltet und dadurch Kosten durch unnötigen Verbrauch von Heizmaterial entstehen. Zu den Vermögensschäden, die sich aus einem Personen- oder Sachschaden ergeben können, werden u. a. Verdienstausfälle gerechnet. 

Versicherungsprämien

Die Versicherungsprämien für eine Betriebshaftpflichtversicherung Schornsteinfeger wird nach den Kriterien Mitarbeiteranzahl, Bruttojahresgehaltssumme und/oder Jahresumsatz des Schornsteinfegerbetriebs berechnet.

Angebote vergleichen & Kosten berechnen

Wegen der existenzsichernden Bedeutung einer Betriebshaftpflichtversicherung Schornsteinfeger muss bei der Auswahl eines geeigneten Versicherungsangebotes sehr sorgfältig vorgegangen werden. Ein Tarifrechner gewährleistet einen schnellen und zuverlässigen Überblick über die am Markt verfügbaren Versicherungsangebote. Zu unserem Tarifrechner, der Ihnen die Auswahl einer günstigen Betriebshaftpflichtversicherung ermöglicht, gelangen Sie durch Betätigung des blauen Buttons „Zum Versicherungsvergleich“.