Betriebshaftpflicht – Vorgehen im Schadensfall

Die Betriebshaftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen für jeden Betrieb, das ist keine Frage. Wenn es zu einem Schaden kommt, wissen viele Versicherungsnehmer allerdings nicht, wie sie sich korrekt verhalten. Dabei ist ein richtiges Verhalten im Schadenfall von essentieller Bedeutung für die gesamte Schadenregulierung.

Der Schadenfall

  • zunächst den Schaden so gering wie möglich halten (Schadenminderungspflicht)
  • ggf. offizielle Stellen einschalten (Polizei)
  • den Versicherer so schnell wie möglich in Kenntnis setzen

Preis und Leistung

  • Der Preis sollte immer nur ein Entscheidungskriterium sein
  • Die Leistungen sollten vor dem Abschluss genau unter die Lupe genommen werden
  • Man sollte stets verschiedenen Angebote miteinander vergleichen
  • Unabhängige Vergleiche sollten den Aussagen der Versicherer vorgezogen werden

Anbieter vergleichen & Kosten senken

Um einen guten Anbieter mit einem gesunden Preis-/ Leistungsverhältnis zu finden, sollte man einen Betriebshaftpflichtversicherungen Preisvergleich nutzen. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, haben wir Ihnen hier einen solchen Vergleich zusammengestellt. Durch einen Klick auf den blauen Button gelangen Sie direkt zu diesem Vergleich.

20 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 6 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

    Eine Betriebshaftpflichversicherung kann für verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Handwerkerbetriebe, Freiberufler oder Industrie- und Produktionsbetriebe unterschiedlicher Größenordnung abgeschlossen werden und deckt Ansprüche von Dritten gegenüber den Versicherten ab. Versichert sind in der Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen etwa durch ein Missgeschick oder durch selbst verursachte Fehler unbeabsichtigt zufügen. Bei Personenschäden tritt die Betriebshaftpflichtversicherung bei Schäden, die den Tod, die Verletzung oder eine Gesundheitsschädigung von Menschen zur Folge haben, ein. Sachschäden umfassen versicherungstechnisch alles, was zur Vernichtung oder Beschädigung von Gegenständen wie beispielsweise Maschinen, Werkzeugen oder Computeranlagen führt. Die Betriebshaftpflicht übernimmt hier sowohl die Kosten für anfallende Reparaturen, deckt eventuell entstandene Wertminderungen ab oder kommt für die Wiederbeschaffungskosten auf. In manchen Fällen werden sogar Renovierungskosten, die auf Grund des entstandenen Schadens erforderlich werden, übernommen. Schäden, die nicht als Personen- oder Sachschäden einzuordnen sind, sondern einen Dritten in finanzieller Hinsicht schädigen, zählen zu den Vermögensschäden.

  • Warum wird eine Betriebshaftpflichtversicherung benötigt?

    Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmen genau so unverzichtbar, wie die Haftpflichtversicherung für Personen, da man auch als Unternehmen für Fehler, die zu Schäden führen, haftet. Bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit kann vieles schief laufen, woraus sich im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche eines Dritten ergeben. Ohne eine entsprechende Versicherung, die in solchen Fällen für die durch das Unternehmen verursachten Schäden aufkommt, kann es sehr teuer werden. Je nach Größe und Auswirkung des Schadens kann dies sogar das Aus für den betroffenen Betrieb bedeuten. Der Abschluss einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung ist also für jeden Gewerbetreibenden ein absolutes Muss, um finanzielle Verluste durch Schadensersatzansprüche zu vermeiden.

  • Was beim Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht zu beachten ist

    Bevor man sich für eine bestimmte betriebliche Haftpflichtversicherung entscheidet, sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Versicherer überprüfen und vergleichen. So bieten die Versicherer oftmals Betriebshaftpflicht Versicherungen zu ganz unterschiedlichen Tarifen an, die meist auch im Leistungsumfang deutlich variieren. Wichtige Informationen, die man auf jeden Fall einholen sollte, betreffen zum einen die Höhe der Deckungssumme und zum anderen sollte die Frage geklärt werden, ob Mietschäden die beispielsweise durch die Einwirkung von Feuer oder Wasser an Räumen und Gebäuden entstehen können, abgedeckt sind. Mietschäden an Arbeitsmaschinen, die auch Transportschäden einschließen, sollten idealerweise auch von der Versicherung übernommen werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob die abgeschlossene Versicherung das sogenannte Bauherrenrisiko abdeckt, das heißt für Schäden in einem Betrieb, der häufig umgebaut, vergrößert oder modernisiert werden muss, aufkommt. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Anbieter Unternehmern bei betriebsbedingten Tätigkeiten wie etwa Montage- oder Wartungsarbeiten im Ausland einen entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Wer mit seinem Unternehmen auf Ausstellungen und Messen präsent ist, sollte sicherstellen, dass dort entstandene Schäden ebenfalls von der Betriebshaftpflichtversicherng reguliert werden. Betriebe, die häufig mit Betriebsfahrzeugen arbeiten, sollten bei Abschluss der Versicherung besonders darauf achten, dass Schäden, die beim Be- und Entladen entstehen können, abgedeckt sind.

 

Weitere Informationen


Die Betriebshaftpflichtversicherung gehört ganz ohne Zweifel zu den wichtigsten Versicherungen, die man als Betrieb, als Gewerbetreibender, haben sollte. Die Gefahren, die aus der allgemeinen Haftungspflicht erwachsen können, sind für einen Betrieb und/oder für einen einzelnen Menschen schlicht und ergreifend zu groß und sollten in jedem Fall auf eine Versichertengemeinschaft abgewälzt werden. Nur eine starke Gemeinschaft kann die Kosten stemmen, die z.B. entstehen, wenn eine Person in Folge der Betriebstätigkeit einer Firma einen körperlichen Schaden nimmt.

Das Schadenszenario - was ist zu tun?

1. Die Vielfalt der möglichen Schadenszenarien ist schier unendlich und es ist daher sehr schwer, einen genauen Maßnahmenkatalog für den Schadenfall zu entwickeln. Fakt aber ist, dass man im Schadenfall auf jeden Fall zunächst einmal Ruhe bewaren und nicht in Panik verfallen sollte. 

2. Darüber hinaus ist es wichtig, dass man weiß, dass es in jedem Fall eine so genannte Schadenminderungspflicht des Versicherungsnehmers gibt. Wenn man also irgendetwas machen kann, um den Schadenfall in seinem Ausmaß einzudämmen, dann muss man das auch tun. Wenn es sich z.B. um einen Umweltschaden handelt, dann ist es selbstverständlich, dass man zunächst einmal alles tut, um das Schadenareal so klein wie möglich zu halten, also z.B. eine Leckage zu verschließen.

3. Hat man seiner Schadenminderungspflicht ausreichend entsprochen, ist es von großer Wichtigkeit, dass man so schnell wie möglich seine Versicherung über den Schaden informiert. Die meisten Gesellschaften unterhalten zu diesem Zweck eine 24h/7Tage Hotline bei der immer jemand zu erreichen ist. Hier kann man den Schaden schildern und bekommt weitere Anweisungen, wie zu Verfahren ist. Bei größeren Schadenfällen kann es zudem sinnvoll sein, z.B. die Polizei als offizielle Stelle einzuschalten und so auch entsprechende offizielle Dokumente zu bekommen.

Schadenersatzansprüche niemals einräumen!

Ein Aspekt, auf den Versicherungen ausgesprochen allergisch reagieren ist die Tatsache, dass viele Menschen dazu neigen, der Polizei oder auch der geschädigten Person gegenüber den Schaden oder die Schuld zuzugeben. Dies sollte man aber auf keinen Fall tun, denn es obliegt einzig und alleine der Versicherung, das Schadenszanario zu begutachten und evtl. Ansprüche zu befriedigen. Und wenn die Versicherung kein Verschulden erkennen kann, wird sie es ebenfalls sein, die den Schaden abwehren. Aus diesem Grund sollte man sich so wenig wie möglich einmischen und die Klärung der Fakten auf jeden Fall dem Versicherer überlassen.