Betriebshaftpflichtversicherung für Coaches

Als Coach genießt man das Vertrauen der Teilnehmer, seriöses Auftreten und korrektes Arbeiten werden erwartet. Trotz aller Vorsicht können Situationen eintreten, die niemand geplant hat und durch die Personen verletzt oder Gegenstände beschädigt werden. Eine Betriebshaftpflicht für den Coach ist daher unbedingt notwendig. Welche Risiken sie abdeckt, ist vor allem vom Tätigkeitsfeld des Coaches abhängig.

Leistungen

  • Übernahme der Kosten bei Sach- oder Personenschäden
  • Vermögensschäden
  • Mietsachschäden bei angemieteten Räumen, auch bei Seminaren, Workshops oder Messen
  • Prüfung, ob Schadensersatzansprüche gerechtfertigt sind
  • Übernahme von Anwalts- und Gerichtskosten

Deckungssummen

  • Schadensersatz bis zur Höhe der vereinbarten Deckungssummen
  • Empfehlung: jeweils 2 Millionen Euro bei Sach- und Personenschäden, 250.000 Euro bei Vermögensschäden
  • Höhere Deckungssumme für Vermögensschäden in der Wirtschaftsberatung notwendig!

Besonderheiten

  • Tarife beginnen ab 400,00 Euro Jahressumme
  • Tätigkeitsfelder, Deckungssummen und Jahresumsatz werden berücksichtigt
  • Selbstbehalte verringern den Beitrag

Kosten- und Tarifvergleich

Für einen Vergleich der Tarifkosten sind die Dienstleistungen des Coaches genau zu prüfen. Eine umfangreiche Information spart Kosten und verhindert gleichzeitig eine Unterdeckung. Dabei kann unser interner Tarifrechner Sie unterstützen. Interessierte klicken auf den Button „Zum Versicherungsvergleich“.

20 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 5 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

    Eine Betriebshaftpflichversicherung kann für verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Handwerkerbetriebe, Freiberufler oder Industrie- und Produktionsbetriebe unterschiedlicher Größenordnung abgeschlossen werden und deckt Ansprüche von Dritten gegenüber den Versicherten ab. Versichert sind in der Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen etwa durch ein Missgeschick oder durch selbst verursachte Fehler unbeabsichtigt zufügen. Bei Personenschäden tritt die Betriebshaftpflichtversicherung bei Schäden, die den Tod, die Verletzung oder eine Gesundheitsschädigung von Menschen zur Folge haben, ein. Sachschäden umfassen versicherungstechnisch alles, was zur Vernichtung oder Beschädigung von Gegenständen wie beispielsweise Maschinen, Werkzeugen oder Computeranlagen führt. Die Betriebshaftpflicht übernimmt hier sowohl die Kosten für anfallende Reparaturen, deckt eventuell entstandene Wertminderungen ab oder kommt für die Wiederbeschaffungskosten auf. In manchen Fällen werden sogar Renovierungskosten, die auf Grund des entstandenen Schadens erforderlich werden, übernommen. Schäden, die nicht als Personen- oder Sachschäden einzuordnen sind, sondern einen Dritten in finanzieller Hinsicht schädigen, zählen zu den Vermögensschäden.

  • Warum wird eine Betriebshaftpflichtversicherung benötigt?

    Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmen genau so unverzichtbar, wie die Haftpflichtversicherung für Personen, da man auch als Unternehmen für Fehler, die zu Schäden führen, haftet. Bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit kann vieles schief laufen, woraus sich im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche eines Dritten ergeben. Ohne eine entsprechende Versicherung, die in solchen Fällen für die durch das Unternehmen verursachten Schäden aufkommt, kann es sehr teuer werden. Je nach Größe und Auswirkung des Schadens kann dies sogar das Aus für den betroffenen Betrieb bedeuten. Der Abschluss einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung ist also für jeden Gewerbetreibenden ein absolutes Muss, um finanzielle Verluste durch Schadensersatzansprüche zu vermeiden.

  • Was beim Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht zu beachten ist

    Bevor man sich für eine bestimmte betriebliche Haftpflichtversicherung entscheidet, sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Versicherer überprüfen und vergleichen. So bieten die Versicherer oftmals Betriebshaftpflicht Versicherungen zu ganz unterschiedlichen Tarifen an, die meist auch im Leistungsumfang deutlich variieren. Wichtige Informationen, die man auf jeden Fall einholen sollte, betreffen zum einen die Höhe der Deckungssumme und zum anderen sollte die Frage geklärt werden, ob Mietschäden die beispielsweise durch die Einwirkung von Feuer oder Wasser an Räumen und Gebäuden entstehen können, abgedeckt sind. Mietschäden an Arbeitsmaschinen, die auch Transportschäden einschließen, sollten idealerweise auch von der Versicherung übernommen werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob die abgeschlossene Versicherung das sogenannte Bauherrenrisiko abdeckt, das heißt für Schäden in einem Betrieb, der häufig umgebaut, vergrößert oder modernisiert werden muss, aufkommt. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Anbieter Unternehmern bei betriebsbedingten Tätigkeiten wie etwa Montage- oder Wartungsarbeiten im Ausland einen entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Wer mit seinem Unternehmen auf Ausstellungen und Messen präsent ist, sollte sicherstellen, dass dort entstandene Schäden ebenfalls von der Betriebshaftpflichtversicherng reguliert werden. Betriebe, die häufig mit Betriebsfahrzeugen arbeiten, sollten bei Abschluss der Versicherung besonders darauf achten, dass Schäden, die beim Be- und Entladen entstehen können, abgedeckt sind.

 

Weitere Informationen


Ein Coach oder Trainer kann in vielen Geschäftsfeldern tätig werden. Oft ist er oder sie selbständig oder sogar freiberuflich tätig. Am bekanntesten sind Coaches sicher im Sportbereich, aber inzwischen trifft man sie in der Personalentwicklung, als Consultant in der Wirtschaftsberatung oder auch in künstlerischen Bereichen. Auch wenn ihr Tätigkeitsfeld keinen typischen Geschäftsbetrieb erfordert, können auch hier Situationen entstehen, durch die fremdes Eigentum, dritte Personen oder auch das Vermögen anderer beeinträchtigt und geschädigt werden. Vor einer teuren Haftungsübernahme kann hier nur eine Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung für Coaches schützen. 

Risiken

Die Betriebshaftpflicht des Coaches schützt ihn vor allen Schäden, die während seiner Tätigkeit entstehen. Trotz aller Vorsicht können bei Veranstaltungen, Seminaren und Workshops Teilnehmer verletzt werden. Solche Unfälle können erhebliche Folgen haben, die entstehenden Kosten für die medizinische Behandlung, eine Rehabilitationsmaßnahme oder sogar eine lebenslange Rente schnell einen hohen finanziellen Betrag erfordern. Oft werden Räume angemietet, die ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden können. Durch die Versicherung ist auch ein Verlust von Schlüsseln oder Codes der Veranstalter mit abgedeckt. Eingeschlossen werden sollte in die Betriebshaftpflichtversicherung eines Coaches, der beratend tätig wird, unbedingt eine Vermögensschadenshaftpflicht. Denn auch ein nur kleiner Fehler kann wirtschaftlich große negative Auswirkungen haben. Die Betriebshaftpflicht des Coaches beinhaltet auch die Mieterhaftpflicht, wenn für ein Büro Mieträume genutzt werden.

Leistungen

Die Betriebshaftpflichtversicherung des Coaches überprüft nach Eingang der Schadensersatzanzeige zuerst, ob die gestellten Forderungen berechtigt sind, weist sie sonst ab. Bei Sachschäden erstattet die Versicherungsgesellschaft die Kosten bis zur Höhe des Zeitwertes der Gegenstände, höchstens jedoch bis zur Höhe der vereinbarten Deckungssummen. Das gilt auch für Personenschäden. Darüber hinaus haftet der Versicherungsnehmer. Daher ist bei Vertragsabschluss genau darauf zu achten, dass die Deckungssummen ausreichend hoch sind! Für Coaches und Trainer werden für Sach- und Personenschäden jeweils 2 Millionen Euro empfohlen, für Vermögensschäden 250.000 Euro. Berater in wirtschaftlichen Prozessen sollten die Deckungssummen für Vermögensschäden jedoch bedeutend höher wählen! Die Betriebshaftpflicht des Coaches übernimmt auch die Kosten im Streitfall, also für Rechtsanwälte oder Gutachter sowie die Prozesskosten.

Besondere Bedingungen

Die Vertragsbedingungen der einzelnen Gesellschaften für die Betriebshaftpflichtversicherung der Coache sind sehr unterschiedlich. Die Beiträge richten sich nach dem Tätigkeitsfeld und dem damit verbundenen Risiko des Coaches. Häufig werden Selbstbeteiligungen berücksichtigt. Oft können einzelne Bausteine, wie eine Versicherung für die Tätigkeit als Interims-Manager, dazu gebucht werden.

Tarifvergleich

Vor Beginn der Tätigkeit als Coach sollte eine umfassende Information zum Versicherungsschutz erfolgen. Am Leistungskatalog und an ausreichend hohen Deckungssummen sollte nicht gespart werden. Unser interner Tarifrechner hat günstige Angebote zusammengestellt und ermöglicht einen umfangreichen Vergleich der unterschiedlichen Angebote. Gestartet wird er mit einem Mausklick auf den blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“.