Ist Firmenhaftpflicht Pflicht?

Die Haftung des Firmeninhabers für Schäden, die sein Unternehmen oder einer der Mitarbeiter einem Dritten zufügt, ist im Bürgerlichen Gesetzbuch im Paragraphen 823 festgehalten. Ungeachtet der gesetzlichen Schadensersatzpflicht gibt es aber keine gesetzliche Regelung, die dem Unternehmer den Abschluss einer Firmenhaftpflichtversicherung zwingend vorschreibt. Trotzdem ist eine solide Haftpflichtversicherung sehr zu empfehlen, denn im Fall des Falles hätte der Unternehmer sonst eine Schadenersatzforderung aus eigener Tasche zu zahlen.

Kein Versicherungszwang trotz Schadensersatzpflicht

  • Anders als bei der Kraftfahrzeughaftpflicht besteht keine Verpflichtung, eine Firmenhaftpflicht abzuschließen
  • Hier unterscheidet sich die Firmenhaftpflicht zum Teil von der Berufshaftpflicht, welche in einigen Branchen Pflicht ist
  • Im Schadensfall wären Forderungen bei fehlender Absicherung aus eigener Tasche zu zahlen
  • Deshalb ist eine Firmenhaftpflicht zum Schutz des Unternehmens sehr zu empfehlen

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Vor dem Vertragsabschluss ist der Versicherungsbedarf zu identifizieren. Danach lohnt sich der Blick in aktuelle Testberichte, und auch der Versicherungsvergleich mit Hilfe eines Online-Rechners ist angesagt. Der Online-Vergleichsrechner wird mit dem blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“ aufgerufen.

20 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

5 von 5 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

    Eine Betriebshaftpflichversicherung kann für verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Handwerkerbetriebe, Freiberufler oder Industrie- und Produktionsbetriebe unterschiedlicher Größenordnung abgeschlossen werden und deckt Ansprüche von Dritten gegenüber den Versicherten ab. Versichert sind in der Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen etwa durch ein Missgeschick oder durch selbst verursachte Fehler unbeabsichtigt zufügen. Bei Personenschäden tritt die Betriebshaftpflichtversicherung bei Schäden, die den Tod, die Verletzung oder eine Gesundheitsschädigung von Menschen zur Folge haben, ein. Sachschäden umfassen versicherungstechnisch alles, was zur Vernichtung oder Beschädigung von Gegenständen wie beispielsweise Maschinen, Werkzeugen oder Computeranlagen führt. Die Betriebshaftpflicht übernimmt hier sowohl die Kosten für anfallende Reparaturen, deckt eventuell entstandene Wertminderungen ab oder kommt für die Wiederbeschaffungskosten auf. In manchen Fällen werden sogar Renovierungskosten, die auf Grund des entstandenen Schadens erforderlich werden, übernommen. Schäden, die nicht als Personen- oder Sachschäden einzuordnen sind, sondern einen Dritten in finanzieller Hinsicht schädigen, zählen zu den Vermögensschäden.

  • Warum wird eine Betriebshaftpflichtversicherung benötigt?

    Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmen genau so unverzichtbar, wie die Haftpflichtversicherung für Personen, da man auch als Unternehmen für Fehler, die zu Schäden führen, haftet. Bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit kann vieles schief laufen, woraus sich im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche eines Dritten ergeben. Ohne eine entsprechende Versicherung, die in solchen Fällen für die durch das Unternehmen verursachten Schäden aufkommt, kann es sehr teuer werden. Je nach Größe und Auswirkung des Schadens kann dies sogar das Aus für den betroffenen Betrieb bedeuten. Der Abschluss einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung ist also für jeden Gewerbetreibenden ein absolutes Muss, um finanzielle Verluste durch Schadensersatzansprüche zu vermeiden.

  • Was beim Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht zu beachten ist

    Bevor man sich für eine bestimmte betriebliche Haftpflichtversicherung entscheidet, sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Versicherer überprüfen und vergleichen. So bieten die Versicherer oftmals Betriebshaftpflicht Versicherungen zu ganz unterschiedlichen Tarifen an, die meist auch im Leistungsumfang deutlich variieren. Wichtige Informationen, die man auf jeden Fall einholen sollte, betreffen zum einen die Höhe der Deckungssumme und zum anderen sollte die Frage geklärt werden, ob Mietschäden die beispielsweise durch die Einwirkung von Feuer oder Wasser an Räumen und Gebäuden entstehen können, abgedeckt sind. Mietschäden an Arbeitsmaschinen, die auch Transportschäden einschließen, sollten idealerweise auch von der Versicherung übernommen werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob die abgeschlossene Versicherung das sogenannte Bauherrenrisiko abdeckt, das heißt für Schäden in einem Betrieb, der häufig umgebaut, vergrößert oder modernisiert werden muss, aufkommt. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Anbieter Unternehmern bei betriebsbedingten Tätigkeiten wie etwa Montage- oder Wartungsarbeiten im Ausland einen entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Wer mit seinem Unternehmen auf Ausstellungen und Messen präsent ist, sollte sicherstellen, dass dort entstandene Schäden ebenfalls von der Betriebshaftpflichtversicherng reguliert werden. Betriebe, die häufig mit Betriebsfahrzeugen arbeiten, sollten bei Abschluss der Versicherung besonders darauf achten, dass Schäden, die beim Be- und Entladen entstehen können, abgedeckt sind.

 

Weitere Informationen


Die Basis der Firmenhaftpflichtversicherung Pflicht findet sich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB). Dort ist im Paragraphen 823 geregelt, dass der Verursacher eines Schadens diesen Schaden zu ersetzen hat, sofern er seine Sorgfaltspflicht verletzt oder wenn er sich gefahrerhöhend verhalten hat. Das bedeutet, dass der Verursacher eines Schadens diesen ersetzen muss. In Abhängigkeit von dem verursachten Schaden kann die Beseitigung also eine gravierende finanzielle Größenordnung ausmachen. So eindeutig die gesetzliche Haftpflicht im BGB geregelt ist, so sehr muss man wissen, dass keine Verpflichtung besteht, eine Privathaftpflichtversicherung abzuschließen. Auch eine Firmenhaftpflichtversicherung Pflicht besteht nicht. 

Die Haftung des Firmeninhabers

Grundsätzlich trifft den Inhaber einer Firma die gleiche gesetzliche Haftpflicht wie jede Privatperson. Die Frage „Ist die Firmenhaftpflicht Pflicht?“ ist also eindeutig zu bejahen, soweit man nach der gesetzlichen Haftpflicht des Unternehmers fragt. Der Firmeninhaber hat somit die Verpflichtung, einen verursachten Personen-, Sach- oder Vermögensschaden zu begleichen. Gleiches gilt für einen Mitarbeiter, auch für seinen Schaden hat der Unternehmer aufzukommen. Da also die Frage „Ist die Firmenhaftpflicht Pflicht?“ mit „Ja“ zu beantworten ist, bleibt zu klären, ob ebenfalls eine gesetzliche Vorgabe besteht, nach der auch eine Firmenhaftpflichtversicherung Pflicht ist.

Trotz Schadenersatzpflicht kein Versicherungszwang

Mit der Frage „Besteht eine Firmenhaftpflicht Pflicht?“ stellt sich gleichzeitig die Unsicherheit ein, ob für den Unternehmer ein Zwang besteht, eine Haftpflicht für sein Unternehmen abzuschließen. Anders als für die Halter eines Kraftfahrzeugs besteht eine Firmenhaftpflichtversicherung Pflicht tatsächlich nicht. Obwohl der Gesetzgeber eindeutige Vorschriften auf die Frage erlässt „Ist die Firmenhaftpflicht Pflicht?“, steht es dem Unternehmer frei, sich gegen diese Verpflichtung durch eine Versicherung zu schützen oder im Zweifel selbst für eine Schadenersatzforderung aufzukommen. Angesichts möglicher Forderungen in Höhe von sechs- bis siebenstelligen Summen ist eine Firmenhaftpflicht trotz fehlender Firmenhaftpflichtversicherung Pflicht aber zu empfehlen. Solche Forderungen können schnell zum finanziellen Ruin führen, deshalb bleibt die Frage „Ist die Firmenhaftpflicht Pflicht?“ damit zu beantworten, dass eine Absicherung des Risikos durch einen erfahrenen Versicherer sehr zu empfehlen ist. 

Der Vergleich vor dem Vertragsabschluss

Der wichtigste Tipp vor dem Abschluss einer Firmenhaftpflichtversicherung lautet sicher, die besten Anbieter miteinander zu vergleichen. Zunächst sollte man sich Gedanken machen, in welcher Höhe eine Absicherung des Betriebs erforderlich ist. Trotz der fehlenden Firmenhaftpflichtversicherung Pflicht sollten die Leistungen der Versicherung und die Versicherungssumme bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden so gewählt sein, dass ein fundierter Schutz des Unternehmens gewährleistet ist. Ist der erforderliche Versicherungsschutz identifiziert, empfiehlt sich ein Blick auf die aktuellen Testergebnisse und auf einen Online-Vergleichsrechner, um die passende Versicherung zu günstigen Preisen zu finden. So bleiben Unternehmen auch bei fehlender Firmenhaftpflichtversicherung Pflicht stets optimal abgesichert. Der Tarifvergleich wird mit dem blauen Feld „Zum Versicherungsvergleich“ aufgerufen.