Betriebshaftpflichtversicherung – Alle Informationen

Betriebliche Haftpflichtversicherung

Der Abschluss einer betrieblichen Haftpflichtversicherung ist für jeden Unternehmer ein sicherer Schutz vor einer möglichen Insolvenz im Schadensfall. Die Schäden können im schlimmsten Fall in die Millionen gehen und in den seltensten Fällen vom Gewerbetreibenden selbst getragen werden.

Definition

  • deckt drei wesentliche Arten von Haftpflichtrisiken aller Gewerbetreibenden ab
  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden
  • erfüllt branchenspezifische Ansprüche

Leistungen

  • Schadenersatzansprüche Dritter sind abgedeckt
  • Kosten für die Prüfung der Schadenersatzansprüche beispielsweise durch Gutachten werden übernommen
  • Gerichtskostenübernahme bei nicht berechtigten Schadenersatzansprüchen
  • Individuelle Anpassung der Versicherung an die jeweilige Branche
  • Je nach Versicherer gegebenenfalls Versicherungsschutz für Mitarbeiter bei betrieblich bedingten Auslandsaufenthalten

Versicherungsausschluss

  • Arbeitsunfälle
  • Schäden an geliehenen oder vermieteten Geräten oder Maschinen
  • vorsätzlich verursachte Schäden
  • Verletzung von Urheber-, Marken- oder Patentrechten
  • Strafen und Bußgelder
  • Schäden, deren Kosten die festgelegte Deckungssumme übersteigen

Anbieter vergleichen & Kosten berechnen

Die Beitragsberechnung für die auf die jeweilige Branche angepasste Betriebshaftpflichtversicherung ergibt sich unter anderem aus der Anzahl der Angestellten und Höhe der Jahreslöhne. Bei landwirtschaftlichen Betrieben beispielsweise spielt auch die Anbaufläche bei der Beitragsberechnung eine Rolle. Der gewählte Tarif und die gewünschten Leistungen können auch in Bezug zu anderen Versicherungen dieser Art gesetzt werden. Beim online Versicherungsvergleich kann man für die Berechnung des persönlichen Tarifs den seiteninternen Tarifrechner verwenden. Zum Tarifrechner gelangen Sie über den blauen Button „Zum Versicherungsvergleich“. Die Versicherung kann bequem online abgeschlossen werden.

20 Personen bewerten unseren
Tarifrechner mit 4.5 von 5 Punkten

Waren diese Informationen hilfreich?

16 von 23 Personen finden diese Informationen hilfreich.
NeinJa

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Betriebshaftpflichtversicherung?

    Eine Betriebshaftpflichversicherung kann für verschiedene Unternehmen wie beispielsweise Handwerkerbetriebe, Freiberufler oder Industrie- und Produktionsbetriebe unterschiedlicher Größenordnung abgeschlossen werden und deckt Ansprüche von Dritten gegenüber den Versicherten ab. Versichert sind in der Regel Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen etwa durch ein Missgeschick oder durch selbst verursachte Fehler unbeabsichtigt zufügen. Bei Personenschäden tritt die Betriebshaftpflichtversicherung bei Schäden, die den Tod, die Verletzung oder eine Gesundheitsschädigung von Menschen zur Folge haben, ein. Sachschäden umfassen versicherungstechnisch alles, was zur Vernichtung oder Beschädigung von Gegenständen wie beispielsweise Maschinen, Werkzeugen oder Computeranlagen führt. Die Betriebshaftpflicht übernimmt hier sowohl die Kosten für anfallende Reparaturen, deckt eventuell entstandene Wertminderungen ab oder kommt für die Wiederbeschaffungskosten auf. In manchen Fällen werden sogar Renovierungskosten, die auf Grund des entstandenen Schadens erforderlich werden, übernommen. Schäden, die nicht als Personen- oder Sachschäden einzuordnen sind, sondern einen Dritten in finanzieller Hinsicht schädigen, zählen zu den Vermögensschäden.

  • Warum wird eine Betriebshaftpflichtversicherung benötigt?

    Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmen genau so unverzichtbar, wie die Haftpflichtversicherung für Personen, da man auch als Unternehmen für Fehler, die zu Schäden führen, haftet. Bei der Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit kann vieles schief laufen, woraus sich im schlimmsten Fall Schadensersatzansprüche eines Dritten ergeben. Ohne eine entsprechende Versicherung, die in solchen Fällen für die durch das Unternehmen verursachten Schäden aufkommt, kann es sehr teuer werden. Je nach Größe und Auswirkung des Schadens kann dies sogar das Aus für den betroffenen Betrieb bedeuten. Der Abschluss einer passenden Betriebshaftpflichtversicherung ist also für jeden Gewerbetreibenden ein absolutes Muss, um finanzielle Verluste durch Schadensersatzansprüche zu vermeiden.

  • Was beim Abschluss einer betrieblichen Haftpflicht zu beachten ist

    Bevor man sich für eine bestimmte betriebliche Haftpflichtversicherung entscheidet, sollte man das Preis-Leistungs-Verhältnis der verschiedenen Versicherer überprüfen und vergleichen. So bieten die Versicherer oftmals Betriebshaftpflicht Versicherungen zu ganz unterschiedlichen Tarifen an, die meist auch im Leistungsumfang deutlich variieren. Wichtige Informationen, die man auf jeden Fall einholen sollte, betreffen zum einen die Höhe der Deckungssumme und zum anderen sollte die Frage geklärt werden, ob Mietschäden die beispielsweise durch die Einwirkung von Feuer oder Wasser an Räumen und Gebäuden entstehen können, abgedeckt sind. Mietschäden an Arbeitsmaschinen, die auch Transportschäden einschließen, sollten idealerweise auch von der Versicherung übernommen werden. Darüber hinaus ist zu prüfen, ob die abgeschlossene Versicherung das sogenannte Bauherrenrisiko abdeckt, das heißt für Schäden in einem Betrieb, der häufig umgebaut, vergrößert oder modernisiert werden muss, aufkommt. Ebenfalls ist es wichtig, dass der Anbieter Unternehmern bei betriebsbedingten Tätigkeiten wie etwa Montage- oder Wartungsarbeiten im Ausland einen entsprechenden Versicherungsschutz gewährt. Wer mit seinem Unternehmen auf Ausstellungen und Messen präsent ist, sollte sicherstellen, dass dort entstandene Schäden ebenfalls von der Betriebshaftpflichtversicherng reguliert werden. Betriebe, die häufig mit Betriebsfahrzeugen arbeiten, sollten bei Abschluss der Versicherung besonders darauf achten, dass Schäden, die beim Be- und Entladen entstehen können, abgedeckt sind.

 

Weitere Informationen


Die Betriebshaftpflichtversicherung ist für jedes Unternehmen, unabhängig davon, welcher Branche es zugehört, die wichtigste Versicherung. Denn es kann jederzeit passieren, dass man während der Arbeit auf Grund einer Unachtsamkeit Eigentum eines Dritten beschädigt oder sogar einen Kollegen oder Besucher verletzt. In Deutschland haften Firmen mit ihrem gesamten Vermögen für Schäden, die entweder der Unternehmer selbst oder seine Mitarbeiter angerichtet haben. Für mittlere und kleine Unternehmen kann dies das existentielle Aus bedeuten, denn die Kosten können im Schadensfall schnell bis in die Millionen gehen. Die Betriebshaftpflicht übernimmt in solchen Schadensfällen die entstandenen Kosten und wendet so den finanziellen Ruin des Unternehmers ab. Kein Betrieb sollte also leichtsinnig auf eine dem Unternehmen optimal angepasste betriebliche haftpflichtversicherung verzichten, nur um ein paar Euro zu sparen. Die betriebs haftpflicht deckt die Haftpflichtrisiken von Industrie-Betrieben, Gewerbetreibenden, Handwerkern und Freiberuflern ab und in manchen Fällen besteht je nach Branche und Art des Betriebes sogar eine Versicherungspflicht. Die zahlreichen Angebote der verschiedenen Versicherer mit oftmals sehr unterschiedlichen Tarifen und Leistungen sind manchmal kaum noch überschaubar, so dass ein „online Versicherungsvergleich“ hier Abhilfe schafft. Den betriebshaftpflicht „Versicherungsvergleich“ kann man schnell und unkompliziert mit dem internen „Tarifrechner“ der Betreiber dieser Internetseite durchführen. Der „online Vergleichsrechner“ wird regelmäßig mit aktuellen Daten versorgt und ist so immer auf dem neuesten Stand. Sie brauchen nur auf das blaue Feld „Zum Versicherungsvergleich“ zu klicken, um den betriebliche haftpflichtversicherung online Vergleich zu starten.

Leistungen

Die versicherung Betriebshaftpflicht deckt alle Schäden ab, die der Unternehmer oder seine Mitarbeiter anderen Personen oder deren Eigentum während der Arbeit zufügen. Darüber hinaus leistet sie Schadensersatz, wenn dem Betroffenen, der den Schaden erlitten hat, dadurch zusätzliche Vermögensschäden entstehen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn der Geschädigte verletzt wurde und als Folge davon Einkommenseinbußen hat. Auch alle Personen, die sich beim Aufenthalt auf dem Betriebsgelände verletzen, erhalten in der Regel eine Schadenersatzleistung durch die Betriebshaftpflichtversicherung. Einige Freiberufler oder Unternehmer wie beispielsweise Architekten, Ärzte oder Software-Entwickler, die oftmals beratend tätig sind, benötigen in der Regel zusätzlich einen erweiterten Versicherungsschutz gegen Schäden, die auf Grund falscher Beratung oder unzureichender Erbringung von Dienstleistungen entstehen können. Der Versicherungsschutz der Betriebshaftpflicht gilt im Grunde für alle Personen, die in irgendeiner Form für die Firma aktiv sind, unabhängig davon, ob der Schadensfall auf dem Betriebsgelände oder vor Ort beim Kunden entsteht. Kunden, die eine Firma aus geschäftlichen Gründen besuchen, sind ebenfalls mit abgesichert. Einige Versicherer bieten Tarife an, die dem Unternehmer oder seinen Mitarbeitern bis zu einer bestimmten Summe auch bei betrieblich bedingten Aufenthalten im Ausland Schutz bieten. Der Versicherungsschutz beinhaltet neben der Schadenersatzleistung auch die vorherige Prüfung der Ansprüche Dritter auf Schadenersatz und die Übernahme von Kosten, die bei einem Rechtsstreit entstehen können.

Anbieter und Preise

Je nachdem, welcher Branche ein Betrieb angehört, sind die Haftungsrisiken sehr unterschiedlich. Daher ist ein individuell auf die Bedürfnisse eines Unternehmens angepasster Versicherungsschutz sehr wichtig. Zahlreiche Versicherer haben mittlerweile für die jeweiligen Branchen maßgeschneiderte Versicherungslösungen im Programm wie beispielsweise die ARAG, die Betriebshaftpflichtversicherungen für viele verschiedene Branchen anbietet. Der Beitrag zur Betriebshaftpflicht setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen und ist tarifabhängig. So sind für die Beitragsermittlung beispielsweise die Anzahl der Mitarbeiter und die Höhe der Jahreslöhne wichtig, denn je mehr Mitarbeiter ein Unternehmen beschäftigt, desto höher ist das Schadensrisiko. Hier wird allerdings zwischen Mitarbeitern, die im Büro oder in der Produktion sowie in Vollzeit oder Teilzeit arbeiten, unterschieden. Darüber hinaus werden die Beiträge höher, wenn eine Firma Außendienstmitarbeiter beschäftigt, die meist außerhalb des Betriebsgeländes tätig sind. Bei Landwirtschaftsbetrieben spielt beispielsweise auch die Anbaufläche eine Rolle bei der Beitragsberechnung. Für Großunternehmen errechnet sich der Preis für die betriebliche Haftpflichtversicherung aus dem Jahresumsatz abzüglich der Mehrwertsteuer und auch die gewählte Deckungssumme ist von Bedeutung. Gerade größere Firmen sollten diese nicht zu knapp bemessen, da es im Schadensfall zu hohen Schadenersatzleistungen kommen kann oder gegebenenfalls sehr teure Maschinen zu Bruch gehen können. Die Deckungssumme sollte so festgelegt werden, dass der größtmögliche Schaden, der in einem Unternehmen entstehen kann, abgesichert ist.

Definition

Zahlreiche Unternehmensgründer, die sich zunächst fragen was ist eine Betriebshaftversicherung, sollten sich mit der Betriebshaftpflicht definition beschäftigen, bevor sie für ihr Unternehmen eine geeignete Betriebshaftpflicht online suchen. Eine gute und ausführliche Definition der betrieblichen haftpflichtversicherung gibt beispielsweise wiki. Nach der Definition der betrieblichen haftpflichtversicherung in wikipedia deckt diese Versicherungsart Schäden ab, die durch Personal, Betriebsmittel wie beispielsweise Maschinen oder durch andere Umstände auf dem Betriebsgelände einer Firma verursacht werden. Bestimmte Berufsgruppen sind verpflichtet, eine betriebliche Haftpflichtversicherung abzuschließen. Bei Schadenersatzforderungen Dritter, die sich nach Prüfung als unberechtigt erweisen, weist die Versicherung diese notfalls auch vor Gericht zurück. Die Frage eine Betriebshaftpflichtversicherung was ist das, kann man laut Betriebshaftpflicht definition also klar beantworten – diese Versicherung schützt Unternehmen vor der Insolvenz, wenn durch Schäden hohe Kosten entstehen, die in den Millionen-Bereich gehen und vom Gewerbetreibenden nicht aus eigener Tasche bezahlt werden können. Die geeignete betriebliche Haftpflichtversicherung für die eigene Branche findet man mit Hilfe eines online Betriebshaftpflichtversicherung 24 Vergleichs.

Unterschiede der Betriebshaftpflichtversicherungen

Je nach Branche unterscheiden sich die jeweiligen Betriebshaftpflichtversicherungen teilweise erheblich. Daher ist es für den Versicherungsnehmer wichtig, zu überprüfen, ob es Versicherer gibt, die auf seine Branche spezialisiert sind. Architekten können sich beispielsweise an die Kammer wenden, um Informationen über spezielle Tarife zu erhalten, die andere Versicherungsgesellschaften in der Regel nicht anbieten. Taxifahrer können ihr Auto zwar bei fast jedem Anbieter versichern, erhalten aber bei einem Versicherer, der auf Personenbeförderung spezialisiert ist, meist bessere Tarife. Der Gastronomiebetrieb haftet beispielsweise für seine Produkte, wenn sich ein Gast den Magen verdirbt, weil das verspeiste Produkt mangelhaft war. Er kann zwar den Hersteller wegen des mangelhaften Produktes zur Rechenschaft ziehen, haftet aber hinsichtlich des erkrankten Kunden zunächst als Verkäufer der verdorbenen Ware selbst. Der Malereibetrieb lagert in der Regel eine gewisse Menge an Farben und Lacken, die als Gefahren erhöhende Produkte gelten und in der abgeschlossenen Versicherung berücksichtigt werden müssen. Die Auswahl der geeigneten Versicherung sollte also mit äußerster Sorgfalt getroffen werden und die Prämie zunächst einmal nur eine sekundäre Rolle spielen. Denn wer an der betrieblichen Haftpflichtversicherung spart, kann dadurch im schlimmsten Fall seine gesamte Existenz verlieren. 

Versicherungsausschluss

Der Versicherungsschutz der betriebs haftpflicht gilt nicht für Arbeitsunfälle, bei denen Anspruch eines Arbeitnehmers gegenüber seinem Arbeitgeber besteht. Hier greifen die Berufsgenossenschaften als Träger der gesetzlichen Unfallversicherungen. Ebenso sind Schäden an geliehenen oder vermieteten Geräten oder Maschinen nicht mitversichert, denn dafür gibt es eine spezielle Inhaltsversicherung. Wer einen Schaden vorsätzlich verursacht, muss selbst dafür aufkommen. Aus dem Versicherungsschutz ausgeschlossen sind darüber hinaus Verletzungen von Urheber-, Marken- oder Patentrechten sowie Strafen oder Bußgelder. Ansprüche, die sich oberhalb der festgelegten Deckungssumme bewegen, sind auch nicht mitversichert. Daher ist es äußerst wichtig, dass die Deckungssumme großzügig festgelegt wird.